Satzung als PDF-Datei


Satzung des Vereins PLUSeuropa


§ 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr des Vereins


1.1 Der Verein trägt den Namen PLUSeuropa
Sozial-Verein & Vermittlungs-Agentur für Dienstleistungen
1.2 Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.
1.3 Sitz des Vereins ist Nürnberg.
1.4 Der Verein verfolgt keine politischen, religiösen oder militärische
Zwecke.


§ 2 Zweck des Vereins


2 .1 Der Zweck des Vereins besteht in der Förderung folgender Bereiche:
2.1.1 Förderung und Aufrechterhaltung der internationalen Kultur im
Allgemeinen.
2.1.2 Förderung der deutschen Sprache für ausländische Einwohner,
Zusammenführung der Landsmannschaften, Öffentlichkeitsarbeit über
diverse Medien, kulturhistorische Fachvorträge, Veranstaltungen, Kinderund
Jugendvorsorge, Familienbetreuung, Seniorenhilfe, Integrationsarbeit.
2.1.3 Der Verein kann Unternehmungen in allen Nutzungsformen
erwerben, veräußern und betreuen. Die Bewirtschaftung von
Gewerbebetrieben, soziale, wirtschaftliche und kulturelle Einrichtungen und
Dienstleistungen sind zulässig. Der Verein ist berechtigt, einzelne
Tätigkeitsfelder innerhalb seines Aufgabenbereiches auf Dritte zu
übertragen.
2.1.4 Die Ausdehnung des Geschäftsbetriebes auf Nichtmitglieder ist
zugelassen.
2.1.5 Der Verein ist berechtigt zur Sicherung der Liquidität, Teile des
Vereinskapitals in rentierliche Geld- und Kapitalmarkpapiere, nach
Abstimmung durch die Mitgliederversammlung, anzulegen.
2.2 Der Verein wird wie nachfolgend beschrieben tätig sein:
2.2.1 Er wird der gesamten Bevölkerung im Allgemeinen, sowie den
Vereins-Mitgliedern im Besonderen bei der Bewältigung der Aufgaben des
täglichen Lebens beratend, unterstützend und vermittelnd zur Seite zu
stehen.
2.2.2 Er wird den Bürgern helfen bei den allg. Lebenshaltungskosten Geld
zu sparen, vor allem durch das Angebot von Tarifvergleichen der
verschiedenen Dienstleistungsbranchen sowie dem Einsatz eines Rabatt-
Systems.


§ 3 Gemeinnützigkeit


Es handelt sich um keinen „gemeinnützigen Verein“ im Sinne des Gesetzes.


3.1 Gleichwohl, ist der Verein selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster
Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Etwaige Vereinsvermögen dienen
vornehmlich kulturellen Zwecken.
3.2 Das Vermögen des Vereins darf nur für die satzungsgemäße Zwecke
verwendet werden.
3.3 Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile in Ihrer Eigenschaft als
Mitglieder des Vereins.
3.4 Die gewählten Organwalter des Vereins erhalten für Ihre Tätigkeit
als solches, angemessene Vergütungen.


§ 4 Mitgliedschaft


4.1 Der Verein führt ordentliche, außerordentliche, fördernde und
Ehrenmitglieder. Die Aufnahme investierender Mitglieder ist zugelassen.
4.2 Ordentliche Mitglieder können alle voll geschäftsfähigen, natürlichen
Personen werden.
4.3 Juristische Personen können nur als fördernde, oder investierende
Mitglieder aufgenommen werden.
4.4 Außerordentliche Mitglieder sind:
    a) Studenten und Junioren in der Berufsausbildung.
    b) Jugendliche, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.
4.5 Ehren-Mitglieder Durch Genehmigung des Vorstandes kann
die Ehren-Mitgliedschaft einzelnen Personen verliehen werden.
4.6 Die Mitgliedschaft entsteht durch Eintritt in den Verein.
Die Aufnahme ist schriftlich an den Vorstand zu richten.
Über die Annahme der Aufnahme entscheidet der Vorstand. Ein Anspruch
auf Aufnahme besteht nicht. Die Ablehnung der Aufnahme durch den
Vorstand ist nicht anfechtbar.
4.7 Die Mitgliedschaft endet mit dem Tod eines Mitgliedes, durch
freiwilligen Austritt, sowie durch Ausschluss aus dem Verein.
4.8 Mit Beendigung der Mitgliedschaft erlöschen alle Ansprüche aus der
Mitgliedschaft. Der Anspruch des Vereins auf rückständige Beiträge bleibt
bestehen.


§ 5 Mitglieds-Beiträge


5.1 Von den Mitgliedern werden Beiträge erhoben.
Die Höhe des Jahresbeitrages und dessen Fälligkeit wird vom Vorsitzenden
bestimmt.


§ 6 Organe des Vereins


6.1 a. Die Mitglieder-Versammlung
      b. Der Vorstand.
Der Vorstand führt den Verein eigenverantwortlich. Er hat dabei nur
die Bestimmungen des BGB, der Satzung und Beschlüsse der
Mitglieder-Versammlung zur beachten. Über die Verwendung des
Vereinkapitals entscheidet der Vorstand im Gesamten.


§ 7 Mitglieder-Versammlung


7.1 Die Mitglieder-Versammlung besteht aus den ordentlichen,
außerordentlichen, fördernden und Ehrenmitgliedern.
7.2 In der Mitglieder-Versammlung sind alle Vereins-Mitglieder
stimmberechtigt, soweit sie das 18. Lebensjahr vollendet haben.
Jedes Mitglied hat eine Stimme.
7.3 Die ordentliche Mitglieder-Versammlung tritt jährlich nach Ablauf
des Geschäftsjahres bis spätestens 31. Mai zusammen und wird vom
Vorstand mit einer Frist von 4 Wochen unter Bekanntgabe der vorläufigen
Tagesordnung einberufen. Die Einberufung erfolgt in Textform.
7.4 Anträge der Mitglieder sind mindestens 2 Wochen vor der
Mitglieder-Versammlung dem Vorstand schriftlich mitzuteilen.
7.5 Eine außerordentliche Mitglieder-Versammlung ist auf Beschluss des
Vorstandes oder auf schriftlichen Antrag von mindestens 1/3 der
stimmberechtigten Mitglieder einzuberufen.
7.6 Der ordentlichen Mitglieder-Versammlung und Berichte des
Vorstandes und der Kassenprüfer zu geben und der Haushaltsplan
vorzulegen. Die Mitglieder-Versammlung hat über die Entlastung des
Vorstandes zu beschließen.
7.7 Die Mitglieder-Versammlung entscheidet durch Abstimmung und
Wahlen. Über Anträge beschließt die Mitglieder-Versammlung mit
einfacher Mehrheit. Die Abstimmungen sind offen durchzuführen. Bei
Stimmengleichheit ist der Antrag abgelehnt.
7.8 Satzungsänderungen können von der Mitglieder-Versammlung nur
mit einer Stimmenmehrheit von drei Vierteln der erschienenden,
stimmberechtigten Mitgliedern beschlossen werden.
7.9 Die Beschlüsse der Mitglieder-Versammlung sind zu protokollieren.
Das Protokoll ist vom Versammlungsleiter und von einem weiteren
Vorstandsmitglied zu unterzeichnen.


§ 8 Vorstand


8.1 Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, dem stellvertretenden
Vorsitzenden und dem Kassenwart. Die Mitglieder des Vorstandes üben
ihre Tätigkeit ehrenamtlich aus. Sie werden auf die Dauer von 5 Jahren
von der Mitglieder-Versammlung gewählt. Ihre Wiederwahl ist zulässig.
8.2 Der Vorstand ist nach § 26 BGB ermächtigt, zu redaktionellen
Änderungen der Satzung und Änderungen, die auf Grund Beanstandungen
des Registergerichts oder zur Erlangung der Gemeinnützigkeit erforderlich
sind.
8.3 Vorstands-Mitglied kann jedes ordentliche Mitglied des Vereins
werden, sofern es das 18. Lebensjahr vollendet hat.
8.4 Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins in eigenständiger
Verantwortung. Er berichtet der Mitglieder-Versammlung, er unterbreitet
ihr den Haushaltsplan und leitet die Mitglieder-Versammlung.
8.5 Vorstand im Sinne von des § 26 BGB sind der Vorsitzende und der
Stellvertreter.
8.6 Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit.
Er beschließt verbindlich mit einer Stimmenzahl von zwei Vorstands-
Mitgliedern.
8.7 Verschiedene Vorstands-Ämter können in einer Person vereint
werden.


§ 9 Auflösung des Verein


9.1 Der Verein kann durch Beschluss des Vorstandes aufgelöst
werden. Hierzu ist eine Mitglieder-Versammlung einzuberufen und die
Gründe darzulegen, die eine Auflösung erforderlich machen.Der
diesbezügliche Beschluss des Vorstandes ist nicht anfechtbar.
9.2 Die Liquidation erfolgt durch den Vorstand.
9.3 Bei Auflösung des Vereins fällt das Vermögen des Vereins an den
Vorsitzenden, die es unmittelbar und
ausschließlich für gemeinnützige Zwecke im Sinne dieser Satzung zu
verwenden hat.