Sprache und Sprachförderung

Vielfalt gibt's bei Otto!


Aktuell
                                                        
Toptehmen
Panorama
Arbeit & Ausbildung
Familie & Gesellschaft
Kultur
Recht & Justiz
Gesundheit
Medizin & Forschung
Politik
Wissenschaft
Stars & Sternchen
Kino
Entertainment
Multimedia
Horoskope
Wetter in Nürnberg


Zweck des Vereins

Rabatt-PLUS-Card
Integration
Sprachförderung
Jugend & Familie
Senioren-Hilfe
Internationale Kultur


Hilfe rund um ...

Job
Selbständige
Schuldnerberatung
Web-Hosting


Weitere Service

Kleinanzeigen
Single-Treff
Business-to-Business


Finanz Service

Finanzierungen
§ ciaoLV
Versicherungen
Baufinazierunen
Wirtschaft
Marktberichte


Verein -Tipps

Küchen-Tipps
Essen & Trinken
Wohnen & Bauen
Reise & Urlaub
Auto & KFZ
Steuer
Shopping


Sport

Fußball
Wintersport
Tennis
Motorsport


Wie kommt das Kind zur Sprache? 


Das erleben Sie als Erzieherinnen täglich im Umgang mit den Kindern. Jedes Kind hat seinen eigenen Umgang mit Sprache und jedes Kind eignet sich Sprache
auf seine Weise an.                                                                                                    


Um Kinder bei ihrem Spracherwerb zu begleiten und zu unterstützen, benötigen Sie Wissen darüber, wie Kinder Sprache und Schrift erwerben, wie dieser Prozess am besten zu fördern ist und wie Sie mit Herausforderungen wie beispielsweise Mehrsprachigkeit umgehen können. Das aktuelle Thema greift Ihre Fragen auf und gibt Ihnen Anregungen für Ihre täglich Arbeit.


Sprache ist mehr als das gesprochene Wort und der vollständige Satz. Mit Sprache können wir uns anderen Menschen mitteilen, uns mit ihnen austauschen und unserem grundlegend menschlichen Bedürfnis nach Gemeinsamkeit und Zugehörigkeit Ausdruck verleihen. Sprache beflügelt außerdem unser Denken und unsere Fantasie. Sie gibt uns Begriffe, um unsere Eindrücke und Wahrnehmungen in Worte zu fassen, um Ideen zu entwickeln und Wunschträume zu leben. Kurz: Sprache hilft, uns selbst und andere zu verstehen und das, was unsere Welt ausmacht, zu ergründen, zu benennen und zu gestalten.

Sprache hat viele Gesichter. Manche Kinder wachsen nur mit einer Sprache auf, andere mit Dialekt und Hochsprache und wieder andere mit zwei oder mehr Sprachen. "Mein Vater kann zehn Sprachen", erzählt der kleine Mesud stolz. Auch er möchte einmal viele Sprachen sprechen, außer arabisch und deutsch am liebsten noch "italienisch und spanisch".

Damit Kinder ihre sprachlichen Fähigkeiten entwickeln und ausformen können, brauchen sie den Dialog mit Erwachsenen und anderen Kindern. Denn Kinder eignen sich Sprache nicht im luftleeren Raum an. Auch brauchen sie dazu keine Grammatikbücher und Vokabelhefte. Kinder erwerben Sprache "im Leben", im sozialen Miteinander, in Kommunikation und Interaktion.

Nicht allen Kindern gelingt es, bis zum Eintritt in die Schule die sprachlichen Fähigkeiten zu erwerben, die es ihnen ermöglichen mitzuhalten und Spaß am schulischen Lernen zu entwickeln.

In der pädagogischen Arbeit muss die sprachliche Förderung deshalb ganz oben auf der Tagesordnung stehen - damit alle Kinder eine gute Chance auf einen erfolgreichen Bildungsweg haben.



Mit Wissen zum kindlichen Spracherwerb, mit Beispielen aus der Sprachförderpraxis und mit Tipps und Anregungen für den pädagogischen Alltag möchten wir Sie bei dieser wichtigen Arbeit unterstützen.

















Familiennetz von Eltern.de!